Frankfurt Lions

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frankfurt Lions

    Saison 2009/2010

    Frankfurt Lions


    Torhüter
    Nix neues im Tor der Lions. Ian Gordon (seit letztem Jahr eingebürgert) geht als Nummer 1 in seine 7. Saison in Frankfurt. Sein Backup ist wie in der letzten Saison der talentierte Thomas Ower.


    Defensive
    Runderneuert - das charakterisiert die Defensive der Lions wohl am besten. Die Routiniers Bryan Muir, Chris Armstrong, Matthieu Biron und Lance Ward müssen die Lions, teils nach noch nicht einmal einer ganzen Saison, wieder verlassen. Deutlicher kann man wohl seine Unzufriedenheit mit einem Mannschaftsteil als Club nicht ausdrücken. Dennoch bleibt die Verteidigung der Lions erfahren. Mit Osterloh, Kopitz, Kunce und vor allem Bresagk, kann man auf einen erfahrenen Stamm zählen. Neu hinzu kommen aus Nürnberg und Hamburg Michel Periard und Sean Blanchard. Neu in der DEL ist der Nordamerikaner Angell Nicholas. Die Lions scheinen mehr auf spielstarke Verteidiger zu setzen, als auf die Abräumer.


    Offensive
    Auch im Sturm gibt es einige prominente Opfer des mäßigen Abschneidens in der letzten Saison. Chris Taylor, Jeff Heerema und Pat Kavanagh durften sich neue Clubs suchen. Dafür konnten die Lions mit Aleksander Polaczek einen guten deutschen Center von der Noris an den Main locken. Ebenso wechselt Eric Schneider zu den Lions. Er war nicht gewillt Gehaltseinbußen in Hannover hinzunehmen und zog das lukrativere Angebot aus Frankfurt vor, wo er auch gleich das "C" bekam. Nach einer kleinen Rundreise durch Europa, kehrt auch Jeff Ulmer wieder in den Kader der Lions zurückt. Neben dem Urgestein Jason Young und Christoph Gawlik stürmt als weiterer Neuzugang noch Joey Tenute. Der 26-jährige Kanadier weist überwiegend AHL Erfahrung auf. Insgesamt gingen die Lions mit ihren Verpflichtungen im Sturm wenig Risiko ein und setzen hauptsächlich auf erfahrene DEL Spieler. Ob damit der ganz große Wurf gelingt oder es wieder nur zum Mittelmaß reicht, wird sich zeigen.


    Trainer und sportliche Leitung
    Rich Chernomaz ist alter und neuer Cheftrainer der Lions, sein Assistent wird der letztjährige Haie-Coach Clayton Beddoes. Neuer Sportdirektor ist die Legende Erich Kühnhackl. Manager bleibt Dwayne Norris.


    Stadion
    Eissporthalle am Ratsweg/Bornheimer Hang, Tickets (Normal) 15-40 €.


    Fazit
    Es gilt viel wieder gut zumachen für die Lions. Teils lustlose und enttäuschende Auftritte haben Spuren bei Fans und Clubführung hinterlassen. Der Kader der Lions bisher verspricht keine großen überraschungen, dafür aber solides und abgeklärtes Eishockey.


    Saisonprognose
    Die Play-Offs sollten für die Lions zu schaffen sein, wenn auch nicht unbedingt auf den ersten 5 Plätzen.
    Platz nach der Hauptrunde 6-8.

    Geschrieben von Dirk1805



    Endstand 2009/2010:
    - Hauptrunde:
    - PrePlay offs:
    - Play offs:

    "Mit dem Erwerb der Eintrittskarte habe ich das Recht,
    <br />
    NEIN, die Pflicht kommentierend in den Spielverlauf einzugreifen!"

    <br />
    Homer J. Simpson, irgendwann zwischen 1987 und heute.